Die Bürgerinitiative Orankesee (BIO) entstand im Herbst 2011 als spontane Protestbekundung von Anwohern des Orankeseesgegen das Abholzen von mehr als 30 Bäumen aus dem Altbestand des

Orankesee-Parks.

Der Initiator, Detlef Sachs, sammelte mehr als 1.500 Unterschriften unter einer Petition, die dem Bezirksbürgermeister von Lichtenberg übergeben wurde. Seither haben Detlef Sachs und andere Aktivisten

der BIO die Interessen der Petitionsunterzeichner in Gesprächen mit Verantwortlichen des Bezirksamtes Lichtenberg vertreten undStellungnahmen gegenüber Medienvertretern abgegeben.
BIO versteht sich bei alle dem als ein naturverbundener Kreis von Menschen, denen die Erhaltung der natürlich gewachsenen Parkanlagen - und damit der Attraktivität

unseres landschaftlichen Lebensumfelds - am Herzen liegt.
Wir wollen uns Gehör gegenüber der öffentlichen Verwaltung des Stadtbezirks verschaffen, um sicherzustellen:
dass geplante Sanierungsmaßnahmen der beiden Seen und der sie umgebenden Parks dem Gemeinwohl aller Anwohner und der zahlreichen Besucher unseres schönen Stadteils von

Berlin entsprechen.
Auch deshalb sind wir gegen eine überdimensionierte, finanziell aufwändige Entschlammung des Obersees mittels einer Seewasserfilteranlage zulasten der Orankesee-Parkanlagen. Uns liegt ebenfalls daran, die Bürger über verbreitete Halb- und Unwahrheiten sachlich und fachlich, aufzuklären.

 
Die Aktivität unserer Bürgerinitiative hat bereits einige Wirkung gezeigt. Nicht nur

Massenmedien - darunter Radio Berlin-Brandenburg (rbb)

und lokale Printmedien - haben unsere Proteste vernommen, auch das Bezirksamt selbst hat sich bereit erklärt, ein Bautagebuch über die Renaturierung des Orankesees zu publizieren. Im Ergebnis einer Ortsbesichtigung am Orankesee am 28. Januar 2012 mit Vertretern des Bezirksamts wurde ein Bürgerbeirat Orankesee/Obersee eingerichtet, an dem sich BIO intensiv beteiligt.
 
An dieser Stelle - wo wir die Möglichkeit haben, direkt auf die zukünftige Projektplanung und Bautätigkeit des Bezirksamtes Einfluss zu nehmen- würden wir uns nun über weitere fachkundige Unterstützung durch

Naturfreunde mit Herz für unsere beiden Seen freuen. Vor allem suchen wir das Gespräch mit Bürgern, die sich beruflich mit Themen wie:

Wasserwirtschaft, Garten- und Landschaftsgestaltung sowie damitverbundenen Rechtsnormen der Stadt Berlin beschäftigen.
Bitte kontaktieren Sie uns direkt unter e-mail:

bioev@gmx.de  oder hier auf unserer Seite "Kontakt", wenn Sie sich selbst engagieren und Ihr fachliches Wissen bürgerschaftlich in unsere Initiative  einbringen wollen.